Restaurant unterstützt mit Spende Umbau der Einrichtung

Gatow. Das Albert-Schweitzer-Kinderdorf konnte sich jetzt über eine private Spende freuen. Gesammelt hatte das Restaurant "Casa Italiana", Alt-Gatow 1-3.

Bei der Spendenaktion kamen 635 Euro zusammen. Eine Summe, die das Albert-Schweitzer-Kinderdorf am Weiter Blick 46 gut gebrauchen kann. Denn es benötigt mehr Räume und will umbauen, damit jedes Kind ein eigenes Zimmer bekommt. "Für uns ist das viel Geld und wir bedanken uns dafür", sagte Cornelia Piekarski von der Geschäftsführung. Sie hatte den Scheck am 8. Januar von Restaurantinhaber Sven Riegel überreicht bekommen. Das Geld wurde bei der jährlichen Weihnachtsaktion des Casa Italiana gesammelt. Riegel und seine Mitarbeiter hatten den Weihnachtsbaum mit selbst gebastelten Geldscheinen im Wert von fünf bis 100 Euro geschmückt. Gäste des Restaurants konnten sich einen Geldschein aussuchen und den Wert in bar spenden. Auch bei der Silvester-Tombola kam noch einiges zusammen.

Sven Riegel organisiert solche Spendenaktionen zur Weihnachtszeit seit drei Jahren. Bisher wurden mit gespendeten Geschenken die Wünsche vieler Mädchen und Jungen aus den "Arche"-Kinderhäusern erfüllt. Darunter waren Fahrräder, Pullover, Spiele, auch mal ein Handy und eine Nähmaschine. Im vorigen Jahr entschied sich Riegel für eine Spende an das Kinderdorf und damit für einen Nachbarn im Kiez. Das Kinderdorf in Gatow ist das älteste der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer in Berlin. Im September 1965 bezog dort die erste Kinderdorffamilie ihr Haus. Heute gibt es sechs Kinderdorfhäuser in Gatow, in denen insgesamt 36 Plätze zur Verfügung stehen. Für die Aktion "Steine fürs Kinderzimmer" werden rund 30 000 Euro benötigt.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden