Gedenken am Mahnmal "Gleis 17"

Grunewald. Zum 28. Mal organisieren die Schüler des Gottfried-Keller-Gymnasiums mit der Robert-Jungk-Oberschule und der Landespolizeischule eine Gedenkveranstaltung zur Ehrung der jüdischen Opfer des Nationalsozialismus.

In Erinnerung an die Pogromnacht des 9. November 1938 findet sie am Freitag, 8. November, um 16.30 Uhr statt. Start des Gedenkzuges ist in der Erdener Straße/Ecke Koenigsallee gegenüber dem Rathenau-Gedenkstein. Der Schweigemarsch führt mit leuchtenden Kerzen und Schultransparenten durch die Erdener und Trabener Straße zum Mahnmal "Gleis 17", das an die Deportationszüge erinnert, die von hier aus mehr als 50 000 dem Judentum zugeordnete Bürger in die nationalsozialistischen Vernichtungslager transportiert hatten. Die Kundgebung beginnt gegen 17 Uhr am Mahnmal am Bahnhof Grunewald. Gegen 17.30 Uhr wird die Gedenkveranstaltung beendet sein.
Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.