Kinder aus dem Klub Aalemanufer buken Kekse

Viel Spaß beim Backen hatten Maurice, Marcel, Melanie Rother, Iljana, Angelina und Nicole (von links). (Foto: Ulrike Kiefert)

Hakenfelde. Kinder der Freizeitstätte Aalemannufer haben Kekse für die Kältehilfe gebacken. Die süßen Leckereien wurden den Obdachlosen am 12. Dezember überreicht.

Für einen Tag verwandelte sich die bezirkliche Freizeitstätte an der Niederdorfer Allee 30 in eine große Backstube. Zwölf Kinder und alle zehn Mitarbeiter des Freizeitheims packten am 11. Dezember mit an. Denn immerhin sollten 700 Plätzchen gebacken werden. Sechs Kilogramm Teig wurden dafür ausgerollt, ausgestochen, die Rohlinge mit Streuseln verziert und dann in den Ofen geschoben. Heraus kamen wohlschmeckende Weihnachtskekse.

Melanie Rother brachte die gepackten Kekstüten nebst Weihnachtskärtchen dann am nächsten Tag in die Kältehilfe-City-Station der Berliner Stadtmission an der Joachim-Friedrichstraße 46 in Wilmersdorf. Die 22-jährige Spandauerin engagiert sich dort seit mehreren Jahren ehrenamtlich. Die Idee, den Obdachlosen Kekse zu spenden, kam von ihr. "Ich wollte den Leuten eine kleine Freude bereiten. Und Kekse backen geht doch so einfach", sagt sie. Im vorigen Jahr konnten die Kinder 21 obdachlose Berliner beschenken. "Sie waren sehr gerührt über unsere Spende und viele lächelten das erste Mal seit Jahren wieder."

In der Freizeitstätte Aalemannufer arbeitet Melanie Rother seit September 2011 als freie Mitarbeiterin. Von ihrer Aktion profitieren auch die Kinder und Jugendlichen. Sie haben nicht nur gemeinsam Spaß, sondern bekommen die Keksrezepte auch gleich für zu Hause mit. Zum nächsten Weihnachtsfest soll das "Charity-Backen" wiederholt werden.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.