Patient zückte Waffe im Behandlungszimmer

Halensee. Erst bat er dringend um einen Termin. Als der 55-Jährige dann kurz darauf im Behandlungszimmer saß, schritt der zur Attacke und stach seinem Arzt in Hand und Wange.

Schauplatz dieser blutigen Tat am 4. Februar war die Praxis eines Urologen am Kurfürstendamm. Der vermeintliche Patient erschien um 8 Uhr morgens mit dem Wunsch nach sofortiger Behandlung. Eine Stunde später wollte sich der 68-jährige Arzt seiner annehmen und sah sich plötzlich einem Messerangriff ausgesetzt. Er erlitt Verletzungen an einer Wange und einer Hand, mit der er die Stiche abzuwehren versuchte. So blitzartig wie die Attacke begann, so unerwartet endete sie wieder. Der Angreifer setzte sich auf einmal an den Tisch, legte die Klinge weg und wartete auf seine Verhaftung. Der Arzt musste sich im Krankenhaus behandeln lassen und stellte seine Arbeit für diesen Tag ein.


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.