Diskutieren im Salon

Heinersdorf. Mit einem Mittwoch-Salon startet die Zukunftswerkstatt Heinersdorf am 7. Januar ein neues Veranstaltungsformat. Der Salon versteht sich als ein Ort der gesellschaftlichen Debatte und der Geselligkeit. Er wird eine Art "kulturelles Wohnzimmer" sein, in dem aktuelle, aber zu Unrecht in der öffentlichen Debatte vernachlässigte Fragen von sozialer, kultureller und politischer Brisanz erörtert werden. Als Gäste werden Künstler, Wissenschaftler, Journalisten und Politiker eingeladen. Diese stellen sich den Fragen der Heinersdorfer. Der erste Salon am 7. Januar ab 20 Uhr widmet sich der Frage "Wie wollen wir das Sterben regeln?". Es geht um die Suizidhilfe. Zu Gast in der Alten Apotheke in der Romain-Rolland-Straße 112 ist die Psychologin und Medizin-Ethikerin Gita Neumann.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.