Initiative wirbt neue Lesepaten für Grundschulen

Hellersdorf. Die Lesepaten-Initiative Hellersdorfer Promenade präsentiert sich an diesem Donnerstag auf einer Veranstaltung im Baukasten.

Seit 2008 helfen Lesepaten im Rahmen der Bildungsinitiative Hellersdorfer Promenade Grundschülern im Kiez dabei, das Lesen besser und leichter zu lernen. Sie üben einmal in der Woche ein bis zwei Stunden mit den Kindern. Das geschieht einzeln oder auch in Gruppen. Es geht in erster Linie darum, Wörter zu buchstabieren und Texte zu verstehen. Gelesen wird mit den Paten im Unterricht oder parallel dazu. Sie hören den Kindern beim Lesen zu, besprechen den Text und erklären Begriffe. Die Einsätze finden meistens vormittags, einige auch nachmittags statt.

Das "Bürgernetzwerk Bildung" des Verbandes Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) und die Freiwilligenagentur Marzahn-Hellersdorf unterstützen die Lesepaten-Initiative im Quartier. Gegenwärtig gibt es in Berlin rund 2000 aktive Lesepaten an 186 Schulen und 92 Kindertagesstätten. In Marzahn-Hellersdorf gibt es über 100 Lesepaten.

Wer gern Lesepate werden möchte, der kann sich an diesem Donnerstag, 27. September, 16 Uhr im Baukasten Riesaer Straße 2 über die Initiative des Quartiers Hellersdorfer Promenade informieren. Als Gesprächspartner stehen ehrenamtliche Lesepaten, Leiter und Lehrer von Grundschulen sowie weitere Partner der Initiative zur Verfügung.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden