Blaue Hefte zum Kinderheim

Johannisthal. Von 1953 bis 1998 gab es das nach dem sowjetischen Pädagogen Makarenko benannte Kinderheim in der Königsheide. Frühere Heimbewohner erinnern jetzt gemeinsam mit dem Museum Treptow-Köpenick an die Geschichte des Heims, die in 25 Heften niedergeschrieben werden soll. Das erste ist bereits fertig, dort berichten die Autoren von der Planung und Eröffnung des Heims und über die ersten zehn Jahre. Vorgestellt wird es am 14. November um 16.30 Uhr im Rathaus Johannisthal, Sterndamm 102. Dort ist es auch für zehn Euro erhältlich. Zur Vorstellung gibt es eine Diaschau mit historischen Aufnahmen, außerdem lesen die Autoren aus ihrer Veröffentlichung.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.