Stein bleibt verschwunden

Johannisthal. Der Gedenkstein für einen 1963 bei einer Auseinandersetzung mit Flüchtlingen ums Leben gekommenen DDR-Grenzer bleibt verschwunden. Der Bezirksverordnete Tino Oesterreich (Die Linke) hatte den Bezirk nach dem Verbleib des am Knoten Sterndamm/Groß-Berliner Damm aufgestellten Mahnmals gefragt. Der Bezirk teilte daraufhin mit, dass der Stein ursprünglich in der Verfügungsgewalt der Grenztruppen war. Nach deren Auflösung sei der Stein abgebaut und fortgebracht worden, über den Verbleib gebe es keine Erkenntnisse.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.