Fahrer verließ humpelnd den Unfallort

Karlshorst. Ein offensichtlich stark alkoholisierten Autofahrer überstand seine Unfall-Schleudertour nur leicht verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der 38-Jährige mit seinem Wagen am 15. September gegen 23.25 Uhr in der Treskowallee in Richtung Marksburgstraße unterwegs. Da soll er von einem anderen Wagen gerammt worden sein, worauf der 38-Jährige die Kontrolle über sein Auto verlor und zunächst einen Baum rammte und schließlich gegen einen Betonpoller prallte. In Folge kippte das Auto auf die linke Seite und rutschte dann über die Fahrbahn, wo es nach einigen Metern zum Liegen kam. Zeugen halfen dem Fahrer noch aus dem Wagen. Der entfernte sich kurz danach humpelnd vom Unfallort.

Die Polizei griff den leicht Verletzten jedoch schon kurz darauf an der Dorothea-/ Ecke Karl-Egon-Straße auf. Der 38-Jährige roch streng nach Alkohol, eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,78 Promille. Die Beamten kassierten daraufhin seinen Führerschein, der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 hat den Fall übernommen.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.