Im neuen Bürgerbüro müssen Brandschutzauflagen erfüllt werden

Kladow. Das Bürgerbüro am Parnemannweg 22 kann erst eröffnen, wenn das Bezirksamt diverse Auflagen erfüllt hat. Das wurde im Ordnungsausschuss deutlich, der am 12. Februar extra zu diesem Thema getagt hatte.

Die Auflagen des Bauamtes betreffen die Fluchtwege und den Brandschutz, konkret die Anzahl der Feuerlöscher. Wann die Auflagen erfüllt sein werden, war im Bezirksamt nicht zu erfahren. Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) konnte in der vergangenen Woche noch keinen konkreten Termin nennen. Stephan Machulik, (SPD), Stadtrat für Bürgerdienste, hofft auf die letzte Februarwoche als möglichen Starttermin. Damit würde das Bürgerbüro vier Wochen später als geplant eröffnen. Wie berichtet sollte es bereits Ende Januar seine Dienste anbieten. Doch kurz vor der Eröffnung war öffentlich bekannt geworden, dass es für den Umbau im Jugendfreizeitzentrum am Parnemannweg gar keine genehmigte Nutzungsänderung gab. Die aber wäre nötig gewesen, um eventuelle Auflagen von der Bauaufsicht erfüllen zu können.

Das musste nun nachgeholt werden. Im Zuge der parteipolitischen Diskussion, wer denn im Bezirksamt für die Verzögerung verantwortlich ist, hatte die CDU-Fraktion dem Bürgermeister "Schwarzbau" vorgeworfen. Helmut Kleebank, der auch Stadtrat für Facility Management ist, wies den Vorwurf jedoch zurück.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden