Rund 1200 Kabelkunden von Störsignalen betroffen

Kladow. Im Spandauer Süden versorgt Kabel Deutschland eigentlich die Kunden über seine schnellen Glasfaser-Kabel. Seit Mitte Dezember gibt es im Postleitzahlbereich 14089 jedoch Probleme bei Internet- und Telefonverbindungen.

"In einem Teilbereich von Kladow bestehen seit dem 12. Dezember Beeinträchtigungen beim Internet- und Telefondienst sowie beim Video on Demand-Dienst", bestätigte denn auch Magdalena Binder, Pressereferentin Berlin/Brandenburg von Kabel Deutschland.

Betroffen seien etwa 1200 Kabelkunden. Es könne dabei zu Verbindungsabbrüchen, verminderter Internetbandbreite oder zu Störgeräuschen beim Telefonieren kommen. "Ursache sind Störsignale, die von außen in unser Netz eingestreut werden", sagt die Pressereferentin.

Servicetechniker seien fieberhaft dabei, die Quelle zu lokalisieren und die Störung zu beheben. Die Eingrenzung des Störsignals gestalte sich aktuell allerdings sehr schwierig, da die Techniker dafür Zutritt zu verschieden Anschlusspunkten wie etwa Haus-Verteilanlagen benötigten, was aus verschiedenen Gründen nicht glückte. "Bisher konnten entweder nicht alle Hauseigentümer oder Hausmeister erreicht werden oder sie haben eine Überprüfung durch unsere Servicetechniker verweigert", begründet Frau Binder die andauernden Probleme.

Aufgrund der Komplexität bei der Eingrenzung der vorhandenen Störungsquelle könne sie daher auch noch keine Angaben zum voraussichtlichen Störungsende machen. Binder appelliert zum einen, an die Hausbesitzer, dass man den Technikern im Interesse aller Kunden Zutritt gewähre, zum anderen erbittet sie das Verständnis der Kunden für die Einschränkungen.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.