Warten auf die Sanierung

Kladow. "Auch wenn sich jetzt in Kladow eine Bürgerinitiative Ritterfelddamm gegründet hat, werden wir die Sanierung aus Kostengründen nicht schneller realisieren können", teilte Baustadtrat Carsten-Michael Röding (CDU) im Verkehrsausschuss mit. Die Initiative habe eine sofortige Sanierung sowie eine Minderung des Verkehrslärms durch die Anordnung von Tempo 30 gefordert. "Wir haben Investitionen für 2019 angemeldet", so Röding. Dies reiche der BI jedoch nicht. Tempo 30 könne wegen der übergeordneten Bedeutung der Straße nicht realisiert werden. Natürlich würden notwendige Verkehrssicherungsmaßnahmen veranlasst. "Die Situation auf dem Ritterfelddamm unterscheidet sich nicht von der auf vielen anderen Straßen des Bezirks", ergänzte Tiefbauamtsleiter Michael Spiza. Auch hier wäre ein totaler Neuaufbau notwendig, der jedoch aus laufenden Unterhaltungsmitteln nicht finanziert werden könne.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.