Weiterer Abschnitt des Ritterfelddamms wird saniert

Kladow. Im September geht die Fahrbahn-Erneuerung des Ritterfelddamms in die nächste Runde. Nachdem der Abschnitt zwischen Selbitzer und Gredinger Straße saniert wurde, wird jetzt der Straßenabschnitt zwischen Kladower Damm und Schwabinger Straße in Angriff genommen.

Auf diesem Straßenabschnitt gilt derzeit wegen Fahrbahnschäden eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern. "Für die weitere Sanierung des Ritterfelddamms nutzen wir Geld aus den 490 000 Euro des Schlagloch-Sonderprogramms der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt", kündigte Baustadtrat Carsten-Michael Röding (CDU) bei der Sitzung des Verkehrsausschusses am 21. August an. Da auf diesem Abschnitt des Ritterfelddamms eine Umleitung nicht möglich sei, werde der Verkehr während der Bauarbeiten in Teilabschnitten nur einspurig möglich sein. Er werde durch Baustellen-Ampeln geregelt. Mit Abschluss der Straßenerneuerung in diesem Abschnitt rechne der Bezirk bis Ende dieses Jahres. Bei der Fahrbahn-Erneuerung wird deren Breite den jetzigen Vorschriften angepasst und um rund 80 Zentimeter vergrößert. "Damit wird der eh schadhafte nördliche Gehweg zwischen Fahrbahn und Baumreihe entfallen", erklärte Röding. Im weiteren westlichen Verlauf des Ritterfelddamms werde es weitere Veränderungen geben. In Höhe Seekorso soll es jetzt für Fußgänger zwei Zebrastreifen geben, so der Baustadtrat.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden