Kreuzberger Haus wird zur Festival-Adresse

Die mondäne Lady, der Freak und der GI. Wer für welche Epoche steht, ist leicht zu erraten. (Foto: Matthias Fluhrer)

Kreuzberg. Von 15. bis 24. März findet in Berlin das Improvisationstheaterfestival "Impro 2013" statt. Dieses Jahr ist dort ein neuer Veranstaltungsort dazu gekommen.

Neu dabei ist die Markthalle Neun in der Eisenbahnstraße 42/43. Dort wird am 18. und 20. März die Revue "3 Epochen in der Markthalle Neun" aufgeführt. Sie beschäftigt sich mit Ereignissen der Jahre 1981, 1948 und 1926. Das früheste Datum steht für die "Goldenen Zwanziger", 1948 ist von Nachkriegs- und Besatzungszeit und der Berlin-Blockade geprägt. Und 1981 geht es um die Kreuzberger Hausbesetzer- und Alternativszene. Somit gibt es zwar jeweils einen historischen Hintergrund. Wie die einzelne Epoche aber konkret dargestellt wird, passiert auch hier weitgehend als spontane Improvisation. Die beiden Vorstellungen bieten eine weitere Besonderheit. Sie werden nämlich von allen knapp 50 Teilnehmern des diesjährigen Festivals bestritten. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 16, ermäßigt 13 Euro.Neben dieser Zeitreise wird in der Markthalle Neun am 16. und 17. März, ebenfalls 20 Uhr, das Impro-Koch-Stück "Gespielt wird, was auf den Tisch kommt" gezeigt. Während der Darbietung wird ein Gericht kreiert, von dem es natürlich eine Kostprobe gibt. Der Kartenpreis beträgt 19, ermäßgt 15 Euro. Die Aufführung am 16. März ist in englisch, einen Tag später in deutsch.

Aufführungsorte im Rahmen des Festivals sind in Kreuzberg auch das English Theatre, Fidicinstraße 40, das Mehringhoftheater, Gneisenaustraße 2a sowie das Ratibor-Theater, Cuvrystraße 20. Das gesamte Programm und weitere Informationen auf www.improfestival.de.

Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden