Museum als Schulpate

Kreuzberg.Das Jüdische Museum ist eine Patenschaft mit der Integrierten Sekundarschule in der Skalitzer Straße eingegangen. Ihr Kernstück ist eine Geschichtswerkstatt, bei der sich die Schüler aus unterschiedlichen Perspektiven mit Themen wie Migration, Vielfalt und jüdisches Leben in Berlin beschäftigen. Außerdem können sie kostenlos das Learning Center des Museums in der Lindenstraße 9-14 nutzen und bekommen ermäßigten Eintritt beim Besuch von Ausstellungen. Die Lehrer haben die Möglichkeit, an Fortbildungen teilnehmen und sollen über ihre Arbeit und den Problemen an Sekundarschulen berichten. Die Patenschaft ist die erste, die das Jüdische Museum mit einer Schule eingeht. Sie hat zunächst eine Laufzeit von vier Jahren.
Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden