"Sie blieben im Schatten"

Kreuzberg. Die Schriftstellerin und Holocaust-Überlebende Inge Deutschkron ist am Sonntag, 19. Januar, Gast in der Fontanepromenade 15. In diesem Gebäude befand sich während der Nazizeit die "Zentrale Dienststelle für Juden", eine Nebenstelle des Arbeitsamtes Berlin. Juden wurden von dort zur Zwangsarbeit erfasst. Für viele folgte danach die Deportation und Ermordung. Mit einer Veranstaltungsreihe erinnert das Diakonische Werk Berlin Stadtmitte seit Dezember vor Ort an diese Geschichte. Mit Inge Deutschkron wird es eine Lesung und ein anschließendes Gespräch unter dem Titel "Sie blieben im Schatten" geben. Davor zeigt das Grips-Theater Auszüge aus seinem Stück "Ab heute heißt du Sara". Außerdem gibt es eine Ausstellung. Beginn ist um 17 Uhr. Der Eintritt kostet zwölf Euro für Erwachsene, Jugendliche bezahlen drei Euro. Karten bei der Geschäftsstelle des Diakonischen Werks, Wilhelmstraße 116/117, 69 03 82 44, E-Mail: geschaeftsstelle@diakonie-stadtmitte.de.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.