Künstlerin feiert zehnjähriges Bühnenjubiläum

Mit den schönsten Titeln aus acht Programmen kommt Chanson-Nette zur Jubiläumsveranstaltung nach Mahlsdorf. (Foto: KT)

Mahlsdorf. Am 11. Mai 2003 startete Jeannette Urzendowsky als Chanson-Nette ihre musikalische Karriere. Damals trat sie im Gründerzeitmuseum Mahlsdorf auf. Zum zehnjährigen Jubiläum gibt sie am Sonnabend, 13. April, ein Jubiläumsprogramm in der Mulackritze.

Seit zehn Jahren verkörpert die Künstlerin die kesse Berlinerin mit Herz und Schnauze - nicht nur auf vielen Bühnen in Berlin, sondern auch in anderen Bundesländern. Jetzt kehrt sie zu ihren Wurzeln zurück - ins Gründerzeitmuseum. "An dem Abend stand ich erstmals in der urigen Mulackritze auf der Bühne", erinnert sich Jeannette Urzendowsky an jenen Abend vor zehn Jahren. "Damals fing alles an mit meinem ersten Programm: ,Mensch Puppchen’". Seit dem ist sie eng mit dem Gründerzeitmuseum verbunden. "Es ist mein Kleinkunst-Zuhause, meine Kinderstube, die ich immer wieder gerne besuche", betont Chanson-Nette, die mit ihrem Mann Christoph, ihrer Tochter Lena und vielen Haustieren in Steglitz zu Hause ist.

Eigentlich hat sie einen "richtigen, ordentlichen" Beruf. Jeannette Urzendowsky ist Ärztin. Aufgewachsen am Boxhagener Platz im Friedrichhain, wo sie 1961 das Licht der Welt erblickt, erhielt sie ihre erste musikalische Ausbildung beim Rundfunk-Kinderchor. Sie besuchte das Georg Friedrich Händel-Musikgymnasium, machte Abitur, studierte Medizin und absolvierte eine Facharztausbildung.

Anfang der 90er-Jahre entdeckt sie ihre Leidenschaft für Berliner Chansons und Gassenhauer, sammelte Texte von Tucholsky, Hollaender oder Wiener und nahm Schauspiel- und Gesangsunterricht.

Die ersten Auftritte hatte sie noch im kleinen Rahmen - zu Hause in der guten Stube, vor der Familie und Freunden. Die erste große öffentliche Veranstaltung war vor zehn Jahren in der Mulackritze im Gründerzeitmuseum Mahlsdorf. Inspiriert von der historischen Umgebung der alten Zille-Kneipe aus dem Berliner Scheunenviertel mit der Hurenstube im Hintergrund, entstand das erste Programm "Mensch Puppchen".

Inzwischen sind daraus 13 geworden, mit denen sie in Kulturcafés und Clubs auftritt. Chanson-Nette geht mit dem Publikum auf Reisen, beschäftigt sich mit der Berliner Zirkus-Geschichte, verknallt sich ins Schwimmfräulein und ist dann wieder "Total Nett". Tourneen in anderen Bundesländern und in Namibia.

Ihre Jubiläumsveranstaltung findet am Sonnabend, 13. April um 19 Uhr im Gründerzeitmuseum Mahlsdorf, Hultschiner Damm 333, statt. Chanson-Nette singt die besten Lieder aus acht Programmen.

Karten zu 12 Euro gibt es unter 567 83 29. Weitere Informationen gibt es im Internet auf www.chanson-nette.de.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden