50 Helfer zählten Vögel in Marienfelde

Die Marienfelder Feldmark ist zu jeder Jahreszeit ein beliebtes Landegebiet für viele Vogelarten. (Foto: Eckhard Baumann)

Marienfelde. Zum Jahresbeginn wurden an drei Tagen und drei Orten in Marienfelde die Vögel gezählt. An der vom Naturschutzbund (Nabu) initiierten Aktion beteiligten sich mehr als 50 naturinteressierte Helfer.

"Insgesamt konnten in kurzer Zeit über 30 unterschiedliche Vogelarten gesichtet, klassifiziert und gezählt werden", berichtet der Koordinator der Aktion, Naturranger Björn Lindner. Im Naturschutzpark am Diedersdorfer Weg wurden zum Beispiel 15 Feldsperlinge, zehn Haussperlinge und 36 Saatgänse registriert. Dazu wurden vereinzelt Goldammern, Grünfinken, Stieglitze, Eichelhäher und ein Zaunkönig gesichtet. An der Dorfaue im Alt-Marienfelder Ortskern wurden rund 180 Saatgänse sowie unterschiedliche Meisenarten registriert. An der Stadtgrenze, auf der Marienfelder Feldmark, dem Marienfelder Vogelparadies zu jeder Jahreszeit schlechthin, und im angrenzenden Wald, zählten die Helfer schließlich noch 380 Saatgänse.

Alle Ergebnisse und weitere Informationen unter www.natur.berlin-marienfelde.de

Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden