Kellerbrand in Wohnhaus

Marienfelde. Im Keller eines dreistöckigen Wohnhauses in der Motzener Straße hat es in der Nacht vom 29./30. August gebrannt. Eine Zeugin bemerkte gegen 2.30 Uhr die Flammen und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Die meisten Bewohner konnten das Gebäude unversehrt verlassen. Eine 46-jährige Frau sprang aus der ersten Etage aus dem Fenster und brach sich dabei einen Arm. Zudem klagte eine Nachbarin über Atembeschwerden und musste behandelt werden. Die Feuerwehr löschte den Brand und entlüftete das Haus aufgrund der starken Rauchentwicklung. Die Bewohner konnten anschließend, nachdem sie zwischenzeitlich in zwei bereitgestellten Bussen untergebracht waren, wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Brandursache ist bisher unklar. Ein Fachkommissariat vom Landeskriminalamt (LKA) hat die Ermittlungen übernommen.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.