Naturranger ruft zum Sammeln von Eicheln und Kastanien auf

Um die Marienfelder Schafherde heil über den Winter zu bringen, ruft Naturranger Björn Lindner zum Sammeln von Kastanien und Eicheln auf. (Foto: HDK)

Marienfelde. Es dauert nicht mehr lange und der Winter steht vor der Tür. Bis dahin brauchen die zurzeit rund 30 Schafe im Naturschutz- und Freizeitpark Marienfelde kulinarische Unterstützung.

"Die Tiere unserer kleinen Herde müssen sich noch vor Kälteeinbruch und Winter unbedingt eine Fettschicht anfressen", erklärt Naturranger Björn Lindner. Um nicht zu frieren und Reserven zu haben, benötigen die Tiere jede Menge fett- und eiweißreiche Früchte des Waldes: Eicheln, Bucheckern und Kastanien vor allem. Für in freier Landschaft umherziehende Herden ist das unter normalen Umständen kaum ein Problem. Aber der Radius der Marienfelder Schafe, hauptsächlich Heidschnucken, ist vergleichsweise sehr eng begrenzt und der Bedarf an dem von Mutter Natur als lebensnotweniges Winterfutter Vorgesehenem kann allein im Park an der Stadtgrenze nicht gedeckt werden. "Wir kriegen hier vor Ort allenfalls das Frühstück zusammen", so Lindner. Deshalb appelliert der Naturranger an alle Bürger, Anwohner und vor allem an Kindergärten und Schulen, die dieser Tage bald überall herumliegenden Kastanien und Eicheln als Futterspenden einzusammeln und sie zur Naturschutzstation am Diedersdorfer Weg 5 zu bringen. "Wir sind dankbar für jede Unterstützung, bitten aber darum, die Schafe nicht auf eigene Faust zu füttern und Wildtiere sowieso nicht", so Lindner.

Weitere Informationen und viele Fotos aus dem Naturschutzpark unter www.berlin-marienfelde.de

Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.