Gärten der Welt feiern am 14. April Kirschblütenfest

Schönheiten aus Korea führen beim Kirschblütenfest in den Gärten der Welt wieder traditionelle Kleidung aus ihrer Heimat vor. (Foto: Koppatsch)

Marzahn. Das Kirschblütenfest in den Gärten der Welt verspricht wieder eine bunte Mischung asiatischer Kultur. Leider findet es ohne Kirschblüten statt.

Die drei asiatischen Gärten sind am Sonntag, 14. April, von 12 bis 17 Uhr Schauplätze des Kirschblütenfestes. In das alte japanische Kaiserreich entführen im japanischen Garten Künstler mit traditioneller Musik und wundersamen Märchen. Crossplayer, die modernen Verkleidungskünstler, erzählen vom jungen und modernen Japan. Im Koreanischen Garten lockt Korea, das "Land der Morgenstille", mit Geschichten von wilden Tigern, Liedern und Fabeln. Chinesische Lieder und Märchen sind im Chinesischen Garten zu erleben. Bunt und aufregend geht es bei den chinesischen Löwentänzen zu.

Leider erleben die Besucher in diesem Jahr keine Kirschblüten. Die Gärten-Leitung macht sich angesichts des langen Winters keine Hoffnung mehr auf einen Blütenzauber wie in den zurückliegenden Jahren. "Das passiert uns das erste Mal, seitdem wir das Kirschblütenfest feiern", sagt Gärten-Chefin Beate Reuber. Eine Verschiebung sei nicht möglich gewesen. Verträge mit Künstlern und anderem Personal seien langfristig geschlossen. Anders könne ein solches Fest auch nicht organisiert werden.

Eintritt sechs Euro, ermäßigt für Kinder von sechs bis 14 Jahren 2,50 Euro. Jahreskartenbesitzer und Kinder bis zu fünf Jahren haben freien Eintritt.

Weitere Informationen unter www.gaerten-der-welt.de.

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden