Träger sollen mit Bundesprogramm ihre Kitas ausbauen

Marzahn-Hellersdorf. Der Bezirk unterstützt jetzt Kita-Träger bei der Beantragung von Fördermitteln zwecks Ausbaus ihrer Einrichtungen.

2012 entstanden 128 neue Betreuungsplätze in Marzahn-Hellersdorf, indem vorhandene Gebäude erweitert wurden. Die Finanzierung erfolgte über das bis 2015 laufende Ausbauprogramm des Senats. Träger von Einrichtungen im Bezirk nahmen 600 000 Euro davon in Anspruch. Doch die Zahl der Kita-Plätze reicht noch bei Weitem nicht aus, um den Bedarf abzudecken. Derzeit fehlen mehrere Hundert Kita-Plätze. Dabei hat ab August dieses Jahres jedes Kind ab dem ersten Lebensjahr in Deutschland ein gesetzlich verbrieftes Recht auf einen Kita-Platz. Der Bezirk setzt jetzt vor allem auf ein in diesem Monat neu aufgelegte Bundesprogramm. Es hat ein Volumen von 350 Millionen Euro. Kommunen und Kita-Träger können Anträge auf zinsgünstige Kredite sowohl für den Erwerb von Grundstücken als auch für den Ausbau, die Sanierung und Modernisierung von Kitas beantragen. Das Bezirksamt selbst will keine Kita-Ausbauten vornehmen. "Wir sehen unsere Aufgabe darin, die Kita-Träger bei der Beantragung von Fördermitteln zu unterstützen", sagt Stadträtin Juliane Witt.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden