Ursache der Erkrankungen nicht geklärt

Marzahn-Hellersdorf. Die Senatsverwaltung für Gesundheit hat die Versorgung der Kitas durch die Catering-Firma Sodexo wieder freigegeben. Kontrollen des Landes Berlin hätten den Verdacht gegen die Firma Sodexo nicht bestätigt.

Die Senatsverwaltung für Gesundheit hat am 4. Oktober die Versorgung der Kitas durch die Catering-Firma Sodexo wieder freigegeben. Kontrollen des Landes Berlin hätten den Verdacht gegen die Firma Sodexo nicht bestätigt. Der Lebensmittelhersteller hatte sofort reagiert und gemeinsam mit der Senatsverwaltung alle Untersuchungen ermöglicht. In allen Kitas wurden in der vergangenen Woche zwei Euro pro Essen zur Verfügung gestellt, um Ersatzmöglichkeiten zu nutzen. Die zuständige Senatsverwaltung hat dann am vergangenen Donnerstag entschieden, dass die Versorgung durch Sodexo ab diesen Montag wieder aufgenommen werden kann.

Jugendstadträtin Juliane Witt (Die Linke) äußerte sich am Freitag erleichtert: "Ich bin froh, dass es offenbar keine nachhaltigen Schäden gab, und es allen Kindern wieder gut geht." Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf waren 34 Kinder und 7 Betreuer in den bezirklichen Kitas von der Erkrankung betroffen.

Witt betonte, auch die "freien Träger im Bezirk haben in der angespannten Situation umsichtig agiert und Lösungen gefunden." Die Debatte hätte aber gezeigt, dass die Eltern an einer "guten und zuverlässigen Essensversorgung interessiert sind."

Witt regte an, dass sich die Einrichtungen "stärker als bisher über Möglichkeiten der Produktion vor Ort" informieren sollten.


Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden