Verein organisiert Punkfestival in Marzahn

Die Punkband "Nordwand" spielt am Freitag, 2. August, von 17 bis 17.45 Uhr. (Foto: http://bonnispix.de.vu)

Marzahn. Mit insgesamt 40 Bands ist das "Resist to Exist Festival" eines der größten dieses Sommers. Im Jubiläumsjahr erwarten die Veranstalter wieder 2000 Fans.

Der Verein alternati verantwortet das Spektakel seit zehn Jahren. Ihm gehören rund 70 Jugendliche an. Den Vorsitz hat die 27-jährige Stefanie Richter aus Hellersdorf. "Ursprünglich waren wir nur ein paar Punks, die im Biesdorfer Schlosspark herumhingen", sagt sie über die Anfänge. Es gab Beschwerden von Seiten des Stadtteilzentrums, ein Sicherheitsdienst wurde vor Ort eingerichtet und Videokameras an Schloss und Parkbühne installiert. Zudem wurde der Aufenthalt im Park ab 22 Uhr untersagt. Aus Protest gegen diese Maßnahmen kamen sie auf die Idee, ein Punk-Festival auszurichten. "Wir wollten auch zeigen, dass wir mehr drauf haben, als nur herumzuhängen", erklärt die junge Hellersdorferin.

Doch keiner der bislang drei Veranstaltungsorte erwies sich als dauerhaft geeignet. Nach drei Jahren auf der Biesdorfer Parkbühne zog das Festival auf die BMX-Anlage im Nordring. Nachdem auch diese nicht mehr zur Verfügung stand, wurde mithilfe des Bezirksamts die Gewerbefläche im Hornoer Ring gefunden.

Hier findet das Festival im dritten Jahr nacheinander statt. Doch schon jetzt heißt es wieder Abschied nehmen. Die Fläche ist verkauft, ein neues Areal muss her. "Das wird immer schwerer, da die leeren Gewerbeflächen im Bezirk immer seltener werden", erläutert Stefanie Richter.

Neben dem Buchen der Bands, dem Verfassen und Einreichen von Anträgen, der Organisation des Kartenvorverkaufs sowie der Werbung für das Festival ist jedes Jahr die Reinigung der Fläche ein wichtiger Teil der Vorbereitungen. "Wir mähen das Gras, sammeln Steine oder räumen lose Betonstücke weg und füllen Löcher", sagt Vereinsmitglied Benny Baupunq.

Die Sicherheit ist zudem von großer Bedeutung. Zahlreiche Besucher zelten während des Festivals auf dem Gelände.

Namhafte Bands wie unter anderem die bekannteste Punkband Russlands "Purgen" und die bekannteste SKA-Band Frankreichs "Skarface" treten beim Festival von 2. bis 4. August auf einer leeren Gewerbefläche im Hornoer Ring auf. Das Programm beginnt am Freitag um 15 Uhr und endet am Sonntag um 20 Uhr.

Mehr Informationen unter www.resisttoexist.de.

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.