Bildgewaltige Multimedia-Schau zum 500. Todestag von Hieronymus Bosch

Wann? 06.07.2016 bis 30.10.2016

Wo? Alte Münze, Molkenmarkt 2, 10179 Berlin DE
Bildgewaltige Multimediashow: Die Ausstellung mit Werken des niederländischen Malers Hieronymus Bosch. (Foto: boschalive.com)
Berlin: Alte Münze |

Mitte. Vom 6. Juli bis zum 30. Oktober 2016 wird die ehemalige Prägehalle der Alten Münze mit ihren sieben Meter hohen Decken zum XXL-Farbrausch-Universum. Die aufwendige Multimediashow „Hieronimus Bosch.Visions Alive“ begibt sich auf die Spuren des rätselhaften Renaissance-Künstlers Hieronymus Bosch (ca. 1450-1516) aus den Niederlanden.

Seine Werke sind mysteriös und voller Symbolik. Kunsthistoriker wissen nicht viel über das Genie. Aufzeichnungen hat Bosch nicht hinterlassen. Die Geburtsdaten sind unklar. Man weiß, dass der Maler vor 500 Jahren, am 9. August 1516, in seiner Heimatstadt ’s-Hertogenbosch im niederländischen Nordbrabant beigesetzt wurde. 2016 wurde in Europa zum Jahr von Hieronymus Bosch erklärt. In der Heimatstadt des Malers sowie in Madrid, Venedig und anderen Städten Europas werden Ausstellungen mit Bildern von Bosch gezeigt. Dem Meister der Renaissance werden 20 noch erhaltene Gemälde und acht Zeichnungen zugeschrieben; von ihm signiert sind davon allerdings nur sieben Gemälde. Kein Bild wurde von Bosch zu Lebzeiten betitelt, sämtliche Bezeichnungen vergaben Kunsthistoriker in späteren Jahren.

Fantastische Bilderwelten

Nach der erfolgreichen Multimediaausstellung „Van Gogh Alive – The Experience“ im vergangenen Jahr begibt sich die Firma iVision Entertainment Berlin nun auf die Spuren eines weiteren holländischen Malers. In der Alten Münze nehmen die Macher die Besucher mit auf eine spannende Reise durch Boschs Bilderwelten, fantastisch choreografiert mit dem passenden Soundtrack. Nach einer kurzen Einführung mit Informationen zu Leben und Schaffen des Künstlers geht es in drei dunkle Multimedia-Räume. Die bildgewaltigen Hauptwerke werden von Hochleistungsprojektoren auf fünf Meter hohe Leinwände, Säulen und auf den Boden geworfen. Die Besucher können so in die bunten und fantastischen Welten mit seltsamen Hybridkreaturen, monströsen Höllenwesen und anderen Metamorphosen des Schreckens eintauchen und sich mit Fragen wie „Wer war dieser Hieronymus Bosch? Was haben seine Bilder zu bedeuten? Enthalten sie alchimistische oder astrologische Formeln? War er ein Surrealist?“ beschäftigen. DJ

Die Multimediausstellung „Hieronimus Bosch.Visions Alive“ (6. Juli bis 30. Oktober) in der Alten Münze, Molkenmarkt 2, ist montags bis sonntags von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 12,50, ermäßigt 9,50 Euro. Weitere Informationen unter http://boschalive.com/de/main-de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.