Schüler fotografieren in Sachsenhausen

Neu-Hohenschönhausen. Noch bis zum 20. Februar ist die Ausstellung "Im Kreis der Wahrnehmung" im Studio im Hochhaus in der Zingster Straße 25 zu sehen. Die Schau zeigt Fotografien aus der Gedenkstätte Sachsenhausen, die von neun Schülern des Lichtenberger Manfred-von-Ardenne-Gymnasiums gestaltet wurden.

Im September diesen Jahres haben die Schüler unter Leitung des Künstlers Kurt Buchwald die Gedenkstätte besucht und sie mit einem künstlerischen Blick erkundet. Auf diese Weise haben sich die Jugendlichen als Forscher ein eigenes Bild über das Konzentrationslager gemacht und treten aus der passiven Rolle eines Besuchers heraus. Sie fotografierten Mauern und Wände aus nächster Nähe, suchten nach Spuren der Vergangenheit. Ihre Forschung wurde wiederum von Kurt Buchwald in eigenen Fotografien dokumentiert, welche sie mit den Kameras agierend zeigen.
Der Kurator und Leiter des Projektes Kurt Buchwald lädt nach persönlicher Vereinbarung zu Führungen und Gesprächen in der Ausstellung ein, Anmeldung unter 929 38 21. Das Studio im Hochhaus ist montags bis donnerstags von 11 bis 19 Uhr, sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.