Ehrenbesuch im Dokumentationszentrum

Frank-Walter Steinmeier hier gemeinsam mit Andreas Nachama und Christine Glauning von der Stiftung Topographie des Terrors. (Foto: Stiftung Topographie des Terrors)

Niederschöneweide. Hoher Besuch im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit an der Britzer Straße. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier besuchte gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Matthias Schmidt (beide SPD) das frühere Zwangsarbeiterlager.

Nach einem Rundgang über das Gelände besichtigte der Bundespolitiker die aktuelle Ausstellung „Batterien für die Wehrmacht“, die den Zwangsarbeitereinsatz in der Pertrix-Batteriefabrik am heutigen Bruno-Bürgel-Weg beleuchtet. „Ich danke allen, die dieses schreckliche Stück deutscher Geschichte, das Leben und Leiden von Zwangsarbeitern für die kommenden Generationen wachhalten – als Erinnerung und Mahnung zugleich“, schrieb Steinmeier ins Gästebuch.

Ende November kommt der Außenminister noch einmal nach Niederschöneweide. Dann wird er dort gemeinsam mit seinem italienischen Amtskollegen Paolo Gentiloni eine Ausstellung über die Zwangsarbeit italienischer Militärinternierter eröffnen. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.