Auf den Spuren der Waschfrauen

Niederschöneweide.Köpenick war einst die Waschküche Berlins. Die legendäre Waschfrau Henriette "Mutter" Lustig, die Großwaschanstalt Spindler und zu DDR-Zeiten Rewatex nutzten das Ufer der Spree für ihr sauberes Handwerk. Das Büro für Industriekultur lädt am 6. Oktober zu einer Radtour auf den Spuren der Waschzunft ein. Treff ist um 10 Uhr vor dem S-Bahnhof Schöneweide, Ausgang Schnellerstraße. Die Teilnahme kostet zehn Euro, Anmeldung bitte unter 0172/489 28 65.
Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden