Gespräch zur NSU-Affäre

Niederschöneweide.Die Folgen der NSU-Affäre und des Rechtsterrorismus in Deutschland sind am 17. Dezember Inhalt eines Gesprächs im Zentrum für Demokratie, Michael-Brückner-Straße 1. Eva Högl (SPD), Mitglied im NSU-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestags, geht der Frage nach, wie es zu den Ermittlungspannen in der NSU-Affäre kommen konnte und welche Rolle der Verfassungsschutz dabei gespielt hat. Außerdem soll die Radikalisierung der rechtsextremen Szene besprochen werden. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.
Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden