Mannheimer Stiftung unterstützt Kiezarbeit

In der Bastelwerkstatt können auch farbige Leimpapiere gestaltet werden. (Foto: Ralf Drescher)

Niederschöneweide. Der Brückeladen in der Schnellerstraße 120 begann als Beschäftigungs- und Therapieprojekt für die früher obdachlosen Bewohner von Haus Schöneweide. Inzwischen haben sich die Freizeitangebote auch in der Nachbarschaft herum gesprochen.

Jetzt wurde der Brückeladen mit einer Prämie von 1500 Euro ausgezeichnet, die an gleicher Stelle beheimatete Obdachlosen-Uni bekam 1000 Euro. Das Geld kommt von der Ike und Berthold Roland-Stiftung in Mannheim. Der Förderpreis wird für das soziale und gesellschaftliche Engagement der beiden Projekte gestiftet.Den Brückeladen gibt es bereits seit 2004. Er ist, wie das nahe Obdachlosenheim Haus Schöneweide, eine Einrichtung der gemeinnützigen Gebewo, eines Sozialunternehmens. In den Laden kommen frühere Obdachlose und Anwohner zum Keramikgestalten, Basteln oder zum Trommelkurs. Das hauseigene Theaterprojekt hat gerade das Musical "Die Fantastischen" auf die Bühne gebracht. Die Obdachlosen-Uni gibt es seit Februar 2012, sie dient als mobile Bildungseinrichtung für Wohnungslose und Menschen in Armut. Geboten werden Malkurse, ein Kochkurs in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule, eine Schreibwerkstatt und ein Gesprächskreis zur Bibel. Wie die Prämien verwendet werden, steht noch nicht fest.

Alle Angebote des Brückeladens unter www.gebewo.de. Wer will, kann Dienstag bis Freitag auch von 9.30 bis 12.30 Uhr hereinschauen.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.