Polizei verhaftet Bande am Bahnhof Schöneweide

Die Bande hatte den illegalen Zigarettenhandel am Bahnhof Schöneweide im Griff. (Foto: Ralf Drescher)

Niederschöneweide. In einer groß angelegten Verhaftungs- und Durchsuchungsaktion konnten jetzt fünf Kriminelle, die in den illegalen Zigarettenhandel verstrickt sind, verhaftet werden.

Rund 170 Beamte von Zoll und Polizei waren am 26. November gegen 18.30 Uhr am Bahnhof Schöneweide angerückt. Bei den Durchsuchungen von drei Wohnungen, einem Fahrzeug sowie des Bahngeländes fanden die Beamten knapp 70 000 Schmuggelzigaretten und rund 7000 Euro vom Verkaufserlös. Verhaftet wurden drei vietnamesische sowie zwei polnische Staatsbürger, die als Lieferanten des Schmuggelguts tätig waren.Ihrer Sache offenbar sicher waren sich die vietnamesischen Kriminellen, die auf am S-Bahnhof Schöneweide fast täglich Zigaretten an Passanten und Reisende verkauften. Dabei wählten die Beschuldigten im Alter zwischen 18 und 34 Jahren das angrenzende und unwegsame S-Bahngelände, um das Schmuggelgut sicher vor den jeweiligen Verkäufen zu verstecken.

Auf ihre Spur kamen ihnen die Beamten der gemeinsamen Ermittlungsgruppe "Zigarettenhandel" von Zoll und Polizei bereits Mitte des Jahres. Es verdichteten sich schnell die Hinweise, dass die Bande einen sehr regen Handel betreibt und hierbei größere Zigarettenmengen umsetzt. Für die Lieferung der Schmuggelware sorgten polnische Straftäter.

Das Ermittlungsergebnis insgesamt: Schmuggel und Handel mit über einer Million unverzollter und unversteuerter Zigaretten in knapp fünf Monaten und einem daraus resultierenden Steuerschaden von rund 200 000 Euro. Mit der Verhaftung gilt die vietnamesische Bande als zerschlagen.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden