Neue Broschüre informiert über Geschichte und Zukunft

Hannelore Sigbjoernsen und Sören Marotz gestalteten die Ausstellung über die Panke mit. Zu dieser Schau gibt es jetzt auch eine Broschüre. (Foto: BW)

Niederschönhausen. Arwed Steinhausen, Hannelore Sigbjoernsen und Sören Marotz vom Freundeskreis der Chronik Pankow zeigen noch bis Anfang Mai eine Ausstellung über die Panke im Brosehaus in der Dietzgenstraße 42. Die große Besucherresonanz bewog sie, jetzt auch eine Broschüre zu verfassen.

Die Idee, eine Ausstellung zur Panke zu gestalten, hatte Hannelore Sigbjoernsen vor etwas mehr als einem Jahr. "Arwed Steinhausen machte jahrelang Spaziergänge entlang der Panke. Dieses Wissen müssen wir festhalten. Es sollte nicht verloren gehen", erklärt sie. Steinhausen ist als "Spaziergänger von Pankow" bekannt. In unnachahmlicher Weise, mit Humor und einem unglaublichen Wissen führt er seit Jahrzehnten durch den Bezirk. Ein besonderes Steckenpferd des inzwischen 83-Jährigen ist die Panke.Als der Historiker und Geograf Sören Marotz von der Ausstellungsidee erfuhr, bot er an, zu helfen. Der Pankower beschäftigt sich seit seiner Kindheit mit Niederschönhausen und speziell mit der Panke. Schon als Viertklässer beteiligte er sich mit einer Geschichtsmappe zu diesem Thema an einer Messe. Inzwischen hat er einen ungeheuren Fundus an Informationen sowie an historischen Postkarten und Fotos zur Geschichte der Panke und zu Niederschönhausen aufgebaut. Innerhalb eines halben Jahres gelang es dem Team, eine umfangreiche Ausstellung mit Fotos und Texten zur Panke zu gestalten. Unter dem Motto "Nichts blieb wie es war - Leben an der Panke" ist diese Ausstellung mittwochs und sonntags von 14 bis 17 Uhr im Brosehaus zu besichtigen.

Als sich nach Eröffnung der Ausstellung abzeichnete, dass sie zu einem Publikumsmagnet wird, entschied der Freundeskreis, eine Begleitbroschüre herauszugeben. "Viele Besucher wünschten sich, Informationen und Fotos aus der Ausstellung mit nach Hause zu nehmen", sagt Sören Marotz. Die reich bebilderte Broschüre gibt nicht nur einen Überblick über die Geschichte des Gewässers, es wird auch über aktuelle Projekte und die geplanten Baumaßnahmen zur ökologischen Umgestaltung der Panke informiert.

Erhältlich ist die neue Broschüre "Nichts blieb wie es war - Leben an der Panke" für fünf Euro im Brosehaus in der Dietzgenstraße 42 sowie in der Thalia-Buchhandlung im Rathaus-Center. Im Rahmen der Ausstellung findet übrigens am 28. März eine "Lange Panke-Filmnacht" statt. Ab 20 Uhr werden im Kurt-Lade-Klub in der Grabbeallee 33 mehrere Filme gezeigt, die alle die Panke zum Thema haben.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden