FEZ sucht dringend Sponsoren für die Sanierung

Der markante Brunnen vor dem Eingang. (Foto: Ralf Drescher)

Oberschöneweide. In diesem Jahr bleibt der Springbrunnen vor dem FEZ-Hauptgebäude in der Wuhlheide trocken. Das Becken der über 30 Jahre alten Anlage ist undicht.

"Der Brunnen hat zuletzt pro Tag vier Kubikmeter Wasser verloren. Das konnten wir uns nicht länger leisten", sagt FEZ-Geschäftsführer Klaus-Stephan Mannkopf. Nach seinen Angaben ist das Fundament undicht. Das Wasser fließt direkt in den Untergrund. Schätzungen gehen davon aus, dass eine Sanierung mindestens 20 000 Euro kostet. "Die Reparatur steht bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, der der Brunnen gehört, nicht gerade auf der Prioritätenliste", teilt Mannkopf mit.Zurzeit hat die Sanierung des im Jahr 1979 als Pionierpalast eröffneten Gebäudes Vorrang. Seit 2011 wird das Hauptgebäude für rund zehn Millionen Euro energetisch erneuert. Es erhält eine Wärmedämmung, neue Fenster und eine überarbeitete Lärchenholzfassade. Die Arbeiten sollen in diesem Jahr abgeschlossen werden.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.