Glühwein und Karussells neben dem S-Bahnhof Pankow

Rainer Gehrmann (rechts) vom Verein Für Pankow und Schausteller Enrico Friedrich am Lebkuchenstand auf dem Pankower Weihnachtsmarkt. (Foto: BW)

Pankow. Dies Jahr gibt es in Alt-Pankow wieder einen Weihnachtsmarkt. Er wurde im Eingangsbereich zum alten Rangier- und Güterbahnhof unmittelbar an der Berliner Straße aufgebaut.

Dass es den Weihnachtsmarkt gibt, ist einem Zufall zu verdanken. Die Schaustellerfamilie Friedrich wollte ihn eigentlich in Hellersdorf aufbauen. "Kurzfristig gab es dort aber eine Absage", berichtet Rainer Gehrmann vom Verein Für Pankow. Auf der Suche nach einem neuen Standort wurde Enrico Friedrich auf die noch brach liegende Fläche am U- und S-Bahnhof Pankow aufmerksam. Diese gehört der Immobilienfirma von Kurt Krieger (Möbel-Höffner).

Friedrich nahm Kontakt mit ihr auf. Krieger, selbst Mitglied im Verein Für Pankow, fragte seine Vereinskollegen, was sie von dieser Anfrage halten. "Weil kein Weihnachtsmarkt für Pankow geplant war, sagten wir uns: Ein kurzfristig organisierter ist besser als gar keiner", erklärt Gehrmann. Das Vorstandsmitglied des Vereins Für Pankow unterstützte die Schausteller in organisatorischen Fragen. Innerhalb von nur zwei Wochen wurde das Projekt "Pankower Weihnachtsmarkt 2012" aus dem Boden gestampft. Vergangene Woche war Eröffnung. Gehrmann: "In den ersten Tagen lief noch nicht alles perfekt. Einen Weihnachtsmarkt in nur zwei Wochen zu organisieren, ist eigentlich nicht zu schaffen." Aber inzwischen hat sich alles eingespielt. "Es gibt Platz für weitere Stände, sodass sich Interessierte noch melden können."

Der "Pankower Weihnachtsmarkt 2012" hat bis 23. Dezember montags bis freitags von 13 Uhr bis in den späten Abend hinein geöffnet. Sonnabends und sonntags ist bereits ab 11 Uhr geöffnet.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden