Haltestellenumbau: Arbeiten pausierten, jetzt wird aber weitergearbeitet

Pankow. Der Umbau der Bushaltestellen in der Heinrich-Mann-Straße soll in den nächsten Tagen abgeschossen werden. Das teilt Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) auf Anfrage der Berliner Woche mit.

Leser Helmut Hermann hatte festgestellt, dass die Bauarbeiten an den Haltestellen des 155er Busses seit längerer Zeit ruhten. "Der Bauablauf versprach eigentlich eine schnelle Fertigstellung, nachdem das Bauvorhaben Ende vergangenen Jahres gestartet wurde", berichtet er, "Dem Augenschein nach müssten eigentlich nur noch die Haltestellenschilder umgesetzt werden, vielleicht auch noch das Wartehäuschen." Aber dann wurde, obwohl das Wetter noch günstig war, den Bauleuten offenbar Winterruhe verordnet. Helmut Hermann versteht nicht, warum nicht weiter gearbeitet wurde.

"Die Herstellung der Bushaltestellen in der Heinrich-Mann-Straße erfolgt im Zuge der Einrichtung einer Radverkehrsanlage zwischen Grabbeallee und Hermann-Hesse-Straße", sagt Stadtrat Jens-Holger Kirchner. Auch wenn das Wetter im Winter relativ mild schien, wegen der niedrigen Temperaturen waren die auf der Baustelle lagernden Materialien trotzdem durchgefroren. Gemäß Bauvorschrift dürfen gefrorene Materialien wie Schotter, Kiese und Sande sowie Kalkmörtel nicht verwendet werden. Deshalb mussten die Bauarbeiten unterbrochen werden.

Nun ist aber die Frostperiode beendet, und die Arbeiten gehen weiter. Der Stadtrat rechnet mit einer Fertigstellung und Inbetriebnahme der Haltestellen in den nächsten Tagen. Die Herstellung der Radverkehrsanlage in der Heinrich-Mann-Straße wird allerdings noch mit großer Wahrscheinlichkeit bis Ende 2014 dauern, so Kirchner.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.