Poller sollen für mehr Sicherheit sorgen

Pankow. Die Schulzestraße nahe dem S-Bahnhof Wollankstraße hat sich in den zurückliegenden Monaten zu einem Schleichweg für Autofahrer entwickelt.

Das liegt vor allem an den Baumaßnahmen an der Pankebrücke am Bürgerpark sowie in der Grabbeallee. Diese führen nicht nur zu einem höheren Verkehrsaufkommen in der Schulzestraße, sondern auch zu einer Gefährdung von Fußgängern. Steht ein Lieferfahrzeug zum Be- und Entladen in der Straße, weichen manche Autofahrer einfach auf den Gehweg aus. Anwohner berichten, dass einige Autofahrer sogar von der Wollankstraße bis zur Wilhelm-Kuhr-Straße komplett auf dem Gehweg fahren. Insbesondere vor dem Seniorenheim in der Schulzestraße 10 führe das zu gefährlichen Situationen. Die eklatante Missachtung der Straßenverkehrsordnung sei nur noch mit baulichen Maßnahmen zu verhindern, meinen die Bezirksverordneten. Deshalb beschloss die BVV, dass der Gehweg der Schulzestraße vom Bezirksamt gesichert werden soll, sodass er nicht mehr von Pkw und Kleintransportern befahren werden kann. Insbesondere der Gehweg vor der Schulzestraße 10 sollte durch Poller gesperrt werden. Des Weiteren soll das Bezirksamt prüfen, ob die Schulzestraße an der Wilhelm-Kuhr-Straße abgehängt werden kann. Dass heißt: Die Straße könnte dann nicht mehr als Schleichweg benutzt werden.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden