Sozialatlas gibt Geringverdienern Tipps

Manuela Paetow, Pamela Gardeia und Harald Weber vom Projekt-Team mit einer ersten gedruckten Ausgabe. (Foto: BW)

Pankow. Das Projekt "Sozialatlas Pankow" erfreut sich online großer Beliebtheit. Deshalb wird die Homepage von einem Projekt-Team der gemeinnützigen Gesellschaft Chance BJS, Storkower Straße 115a, Stück für Stück weiter ausgebaut.

"Mit unserem Internetportal www.sozialatlas-pankow.de möchten wir Menschen mit geringem Einkommen unterstützen", so Koordinatorin Manuela Paetow. Die Nutzer des Portals erfahren zum Beispiel, wo es Kleiderklammern und Suppenküchen gibt. Es gibt Tipps zu erschwinglichen Kulturveranstaltungen und Sportaktivitäten. Natürlich findet sich auf der Homepage auch eine Übersicht über Beratungsangebote für Menschen mit geringem Einkommen.Zu allen Angeboten sind Kontaktdaten, Öffnungszeiten, inhaltliche Schwerpunkte und sogar die Fahrverbindungen aufgelistet. Das Wichtigste ist aber: Die Angebote sind kostenfrei oder kosten nur sehr wenig.

Erarbeitet wurde der virtuelle Sozialatlas von einem Team von Mitarbeitern, die vom Jobcenter gefördert werden. Sie besuchten Einrichtungen, stellten Daten und Fakten zusammen. Der Sozialatlas wird noch um einen Kalender erweitert.

"Darin weisen wir auf tagesaktuelle Angebote hin, die Menschen mit geringem Einkommen nutzen könnten", erläutert Manuela Paetow. Damit der Kalender funktioniert, hofft das Team auf viele Hinweise von entsprechenden Veranstaltern.

Des Weiteren ist Geplant, auch eine Druckversion herauszugeben. "Damit das möglich ist, suchen wir Sponsoren oder eine Druckerei, die uns einen Teil der Auflage mit finanzieren", so die Projektkoordinatorin.

Weitere Informationen gibt es unter 60 94 01 60, per E-Mail: info@sozialatlas-pankow.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden