Was bedeutet aktives Altern?

Pankow. Wie wollen wir alt werden? Um dieses Thema geht es beim nächsten Pankower Waisenhausgespräch. Dazu lädt die Cajewitz-Stiftung am Dienstag, 7. Mai, um 19 Uhr in den Betsaal des ehemaligen Jüdischen Waisenhauses in der Berliner Straße 120 ein.

Älter werden wir alle. Der eine merkt es früher, der andere später. Aber wie geht man mit dieser Erkenntnis um, wie wird man mit dem Älterwerden fertig? Was überwiegt: der Gewinn an Erfahrung oder der Verlust an Lebenskraft? Wie geht die Gesellschaft mit dem Älterwerden um, und welche Schlüsse zieht die Politik? Um diese und weitere Fragen soll es beim Waisenhausgespräch gehen. Zu Gast ist der Publizist Henning von Vieregge. Er beschäftigte sich unter anderem mit dem demografischen Wandel und der Situation der Älteren in Deutschland. Sein Buch "Der Ruhestand kommt später" wurde viel beachtet. Es bekommt durch die aktuelle "Altersstudie 2013" des Generali Zukunftsfonds sogar noch größere Bedeutung.Um die Diskussion zu diesem Thema zu entfachen, stellt der Autor zu Beginn gegenläufige Altersbilder vor: Arm, krank und im Stich gelassen versus reich, gesund und egoistisch. Er fragt: Was sind die richtigen Altersbilder? Ausführlich widmet er sich auch dem von der Politik aufgeladenen Begriff "aktives Altern". Was steckt eigentlich dahinter? Soll man arbeiten, bis der Arzt kommt? Nach dieser Einführung folgt eine lebhafte und kontroverse Diskussion.

Weitere Informationen gibt es unter 47 48 21 76 sowie über den E-Mail-Kontakt an kontakt@cajewitz-stiftung.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.