Wegweiser zur Mauer erschienen

Prenzlauer Berg. "Die weiße Linie. Mauer und Flucht im Berliner Nordosten" heißt ein neues Buch. Es erscheint dieser Tage im "textpunktverlag - edition berlin". Das Buch ist ein Stadtführer, der die Leser mitnimmt auf einen Spaziergang entlang des früheren Mauerstreifens im Bezirk.

Aus Anlass des 50. Jahrestags des Baus der Berliner Mauer zeigte der Museumsverbund Pankow vor einem Jahr die Sonderausstellung "Die weiße Linie - Mauer und Flucht im Berliner Nordosten". Eine weiße Linie, von Grenzpolizisten auf das Pflaster gemalt, war das erste sichtbare Anzeichen der Teilung Berlins. Mit dem Bau der Mauer am 13. August 1961 wurde diese Spaltung endgültig und blieb es die folgenden 28 Jahre. Die Berliner Mauer, die im Laufe der Zeit zu einem schwer gesicherten Grenzbefestigungssystem ausgebaut wurde, durchschnitt Straßen und Plätze, teilte Häuser und Friedhöfe, verödete Landschaften und hinterließ Wunden, deren Narben bis heute sichtbar sind.Der neue Stadtführer nimmt den Leser mit zu elf ausgewählten Schauplätzen der Geschichte von Mauer und Flucht. Die Route führt entlang der ehemaligen Sektorengrenze zwischen den früheren Bezirken Prenzlauer Berg und Pankow im Osten und Wedding und Reinickendorf im Westen. In elf Kapiteln folgt das Buch dem ehemaligen Mauerverlauf von der Bernauer und Eberswalder Straße über die Schwedter Straße bis hin zur Stadtgrenze nach Brandenburg am Tegeler Fließ. Zum Buch gehört auch eine DVD. In einer Art digitalem Daumenkino werden elf ausgewählte Orte entlang der früheren Mauer im Wandel der Zeit gezeigt. Außerdem findet sich im Buch umfangreiches Kartenmaterial.

Erhältlich ist das 128-seitige Buch "Die weiße Linie" für 16,80 Euro im Buchhandel (ISBN: 978-3-938414-49-1).

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden