Einfache Wahrheiten: RambaZamba zeigt eine neue Inszenierung

Wann? 03.02.2017 19:00 Uhr

Wo? Theater Ramba-Zamba, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin DE
Er ist im neuen Stück zu erleben: Pascal Kunze als Craque. (Foto: Andi Weiland)
Berlin: Theater Ramba-Zamba |

Prenzlauer Berg. RambaZamba startet mit einer Premiere ins neue Jahr.

Das Theater, in dem Schauspieler mit und ohne Handicap gemeinsam auf der Bühne stehen, zeigt das Stück „König UBU featuring Craque“. Inszeniert hat dieses Stück Jacob Höhne frei nach einer Vorlage von Alfred Jarry. Ende vergangenen Jahres feierte das RambaZamba-Ensemble gerade seinen 25. Geburtstag. Nun wirft es mit einem „betagten“ Stück einen Blick auf das aktuelle Weltgeschehen.

König UBU ist ein Diktator, ein Populist, ein Dämon. Er ist eine gefährliche, sich selbst überschätzende Fratze, die sich selbst feiert. Erst wenn das Licht angeht werden seine verheerenden Taten durch den anbrechenden Tag entlarvt. Sein Volk ist hungrig nach einfachen Wahrheiten. Es jubelt, tanzt und feiert im umnebelten Blindflug mit König UBU Party – bis zur bitteren Erkenntnis, dass es sich selbst und den Staat abschafft.

Das Erstaunliche an diesem Stück ist: „UBU Roi“ von Alfred Jarry war 1896 erstmals auf der Bühne zu sehen. Und wenn man heute den Nachrichten folgt, merkt man: Dieser Stoff hat nichts von seiner Aktualität verloren. In seiner neuen Inszenierung untersucht das RambaZamba-Ensemble König UBUs grotesken Rausch der Macht. In dieser Inszenierung sind Aaron Smith als König UBU und Pascal Kunze als Craque zu erleben.

Zu sehen ist das Stück am 3. und 4. Februar sowie vom 8. bis 10. Februar jeweils um 19 Uhr. Gespielt wird es im RambaZamba-Theater auf dem Gelände der Kulturbrauerei in der Schönhauser Allee 36. Der Eintritt kostet 18, ermäßigt zehn Euro. Karten können unter  44 04 90 44 reserviert werden. BW

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.theater-rambazamba.org.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.