Seit einem Jahr in Rahnsdorf

Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung sind kein seltenes Phänomen: Fast 30 Prozent eines Vorschuljahrgangs sind nach aktuellen Schätzungen von Sprachentwicklungsstörungen betroffen. Bei einer Nichtversorgung kann es in der Entwicklung zu Auffälligkeiten zum Beispiel im Lese- und Schreiberwerb kommen. Nicht nur betroffene Kinder benötigen logopädische Unterstützung, auch Menschen anderer Altersklassen müssen mitunter logopädisch betreut werden. Das Spektrum erstreckt sich vom Kleinkind (zum Beispiel bei Lautbildungs-, Grammatik- oder Wortschatzstörungen) über Jugendliche (bei Redeflussstörungen, Schluckstörungen vor oder während der Spangenversorgung, Lese- und Schreiberwerbsstörungen) bis hin zur Stimmstörung oder Schlaganfallsymptomatik im hohen Alter. In Rahnsdorf gab es noch bis vor einem Jahr keine Anlaufstelle für Eltern und Angehörige. Aus diesem Grunde eröffnete Thomas Heinrich seine logopädische Praxis im Herzen Rahnsdorfs. Betreut werden alle Altersgruppen und Störungsbilder sowie geistig Behinderte in der Praxis in der Fürstenwalder Allee oder aber auch im Haus- sowie Einrichtungsbesuch.

Um stets eine hohe Qualität der Therapieleistungen sicherzustellen, werden laufend Fort- und Weiterbildungen besucht. Ferner besteht eine enge Zusammenarbeit mit Ergo- und Physiotherapeuten, um auch auf interdisziplinärer Ebene einen hohen Standard anbieten zu können. Zum weiteren Angebot gehören kostenlose Beratungen von Einrichtungen, Eltern, Angehörigen oder Betroffenen selbst.

Wer unsicher ist oder sein Wissen erweitern möchte, kann unter 89 75 51 03 einen Termin ausmachen.


PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden