Angebote des Bezirks bleiben bestehen

Reinickendorf. Der Finanzplan für die kommenden zwei Jahre in Reinickendorf steht. Nach Angaben der Verwaltung beläuft sich das geplante Haushaltsvolumen für 2014 auf 513,2 und für 2015 auf 518,5 Millionen Euro.

Im August wird der vom Bezirksamt erarbeitete Entwurf in der Bezirksverordnetenversammlung diskutiert. Einen Monat später soll er dann beschlossen werden. Obwohl die Sparvorgaben der Senatsfinanzverwaltung erheblich seien, vor allem beim Personal, könne Reinickendorf mit dem Haushaltsentwurf als einer der wenigen Berliner Bezirke seinen derzeitigen Standard halten, erklärte Bürgermeister Frank Balzer (CDU): "Dank guter Haushaltswirtschaft in den letzten Jahren kann der Bezirk auf Rücklagen zurückgreifen und einen entsprechenden Ausgleich vornehmen." So werde der Bezirk die Angebotsvielfalt in den verschiedenen Bereichen weitestgehend aufrechterhalten und keine Einrichtungen schließen müssen. Bei den Sparvorgaben des Senats kritisierte der Bürgermeister, dass diese auf Dauer nicht vorwiegend von den Bezirken getragen werden können. Vielmehr müsse der Fokus verstärkt auf Einsparungen in der Berliner Hauptverwaltung gerichtet sein.

Reinickendorf hatte das Haushaltsjahr 2012 mit einem Plus von 2,6 Millionen Euro abgeschlossen. Das Gesamtguthaben des Bezirks summierte sich damit auf 20,6 Millionen Euro.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.