Bezirksamt lässt Schlaglöcher schließen

Reinickendorf. Der erste Frost in diesem Winter hat Schäden auf Reinickendorfs Straßen verursacht. Das Bezirksamt musste bis Ende 2012 rund 100 000 Euro investieren, um Schlaglöcher zu stopfen.

Darüber informierte der Stadtrat für Stadtentwicklung, Martin Lambert (CDU), am 9. Januar die Bezirksverordneten. Alexander Ewers von der SPD-Fraktion hatte nachgefragt. Die schadhaften Stellen hatten Bürger dem Bezirksamt gemeldet. Schlaglöcher finden sich beispielsweise auf der Schluchseestraße und der Titiseestraße in Waidmannslust sowie auf der Schubartstraße in Borsigwalde. "Wir arbeiten jedes gemeldete Schlagloch nach und nach ab", versicherte Lambert. Baufirmen seien täglich vor Ort, um die Löcher so gut es geht zu flicken. Um die Sicherheit für Autofahrer, Radfahrer und auch Fußgänger zu gewährleisten, will das Bezirksamt im Januar noch einmal 100 000 Euro ausgeben. "Welche Schäden es dann noch gibt, wird sich am Ende des Winters zeigen", so Lambert.

Das Bezirksamt hofft bei der Finanzierung wieder auf das Schlagloch-Sonderprogramm des Senats. Reinickendorf hatte für seine Winterschäden im vorigen Jahr 489 000 Euro erhalten.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden