Füchse gewinnen erstmals zwei Spiele in Folge

Reinickendorf. Die Fußballer der Füchse Berlin haben in der laufenden Spielzeit der Berlin-Liga erstmals zwei Partien in Folge gewonnen: Dem 3:2-Auswärtserfolg beim 1. FC Wilmersdorf folgte am 25. November ein 2:1-Heimsieg über den TuS Makkabi.

"Die Jungs begreifen allmählich, was ihr neuer Trainer von ihnen will", sagte Füchse-Coach Torsten Lindhammer nach dem verdienten Erfolg gegen Makkabi auf der Sportanlage am Freiheitsweg. "Es ist immer schwierig, wenn ein neuer Trainer kommt. Doch langsam trägt unsere gemeinsame Arbeit Früchte." Lindhammer war vor der Saison vom Frohnauer SC, wo er als A-Junioren-Coach aktiv war, zu den Füchsen gewechselt. "Wir spielen mittlerweile diszipliniert, lassen hinten wenig zu und agieren schnell nach vorn", analysierte er nach dem Spiel.

Der Sieg gegen den TuS war absolut verdient. Die Füchse waren das engagiertere Team, agierten bissiger in den Zweikämpfen und hatten die deutlich besseren Torchancen. Folgerichtig führten die Nordberliner durch Tore von Julian Baersch und Francois Mbiakop Kamga eine Viertelstunde vor Schluss mit 2:0. Erst der Anschlusstreffer für TuS durch einen Elfmeter von Erdal Özdal machte die Partie noch einmal spannend. Mann des Tages war Füchse-Torwart Adnan Soysal, der in der Nachspielzeit einen Schuss aus kurzer Distanz von Noel Joao parierte und damit auch den Füchse-Sieg festhielt.

In der Tabelle liegen die Reinickendorfer nach dem 16. Spieltag mit fünf Siegen, vier Remis und sieben Niederlagen zwar weiterhin nur auf Platz 15. Die Distanz zu den Abstiegsrängen beträgt lediglich fünf Punkte. Aber die letzten Leistungen stimmen den Trainer optimistisch: "Ich denke, dass wir 40 Punkte benötigen, um nicht abzusteigen. Mit unseren 19 Zählern zum gegenwärtigen Zeitpunkt und den zuletzt guten Auftritten sind wir auf einem guten Weg." Ein einschränkendes Lob für die Füchse kam auch von TuS-Coach Claudio Offenberg, der selber einmal die Reinickendorfer trainiert hatte: "Sie haben eine kampfstarke Mannschaft - keine Frage. Ich denke aber, dass sie heute gegen uns am Limit gespielt haben."

Über welche Fähigkeiten die Füchse verfügen, können sie am Sonntag, 9. Dezember, ab 13 Uhr das nächste Mal unter Beweis stellen. Dann gastiert der Tabellenvorletzte Adlershofer BC am Freiheitsweg.


Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden