Jugendjury geht in die zweite Runde

Reinickendorf. Wer für sich oder die Gemeinschaft eine tolle Idee hat, diese aber nicht ohne fremde Hilfe umsetzen kann und dafür Geld braucht, kann sich jetzt bei der 2. Jugendjury bewerben.

Jedes Projekt kann mit bis zu 1000 Euro gefördert werden. Im Topf sind für dieses Jahr insgesamt 12 000 Euro. Teilnehmer müssen zwischen zwölf und 21 Jahre alt sein und sich mindestens zu dritt bewerben. Vorgeschlagene Themenbereiche sind etwa Sport, Kunst, Musik, Film, Politik, soziales Engagement, Toleranz und Vielfalt. "Frische Farbe für den Eingangsbereich der Schule, neue Federballschläger oder der Auftritt eines Clowns in der Kita waren Projekte bei der ersten Auflage der Jugendjury", so Sabine Fähnders vom Mitveranstalter Aufwind e.V. Anträge für die zweite Runde sind nicht zwingend mit Institutionen verbunden, alle Jugendlichen aus Reinickendorf können mitmachen. Am 5. April fällt dann die Entscheidung darüber, wer seine Idee mit Hilfe des Senats, Bezirks und des Vereins Aufwind verwirklichen darf.

Einsendungen werden bis zum 28. März entgegengenommen.

Alle Informationen zur 2. Jugendjury gibt es auf www.aufwind-berlin.de.

Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.