Räuber starb in der Zelle

Reinickendorf.Im Polizeigewahrsam der Direktion 3 an der Perleberger Straße in Tiergarten ist in der Nacht zum 27. März ein 27-Jähriger verstorben, der in Reinickendorf festgenommen worden war. Der Mann wurde gegen 5.15 Uhr leblos in seiner Zelle aufgefunden. Widerbelebungsmaßnahmen blieben ohne Erfolg. Das Ergebnis der kriminalpolizeilichen Todesermittlung besagt, dass der Mann unter Alkohol- und Medikamenteneinfluss stand, als er am 26. März eingeliefert wurde. Grund der Festnahme war ein räuberischer Diebstahl in einem Supermarkt an der Emmentaler Straße. Dort hatte er gegen 19.50 Uhr mehrere Spirituosenflaschen in seinen Rucksack gesteckt und wollte, ohne zu zahlen, das Geschäft verlassen. Als Angestellte ihn daran hindern wollten, wehrte er sich heftig. Im Polizeigewahrsam wurde von ihm eine Blutprobe genommen und die Verwahrfähigkeit festgestellt. Der 27-Jährige blieb auf der Pritsche liegen und schlief ein. Bei den folgenden regelmäßigen Kontrollen wurde jeweils festgestellt, dass er schlief, zuletzt um 5 Uhr. Die genaue Todesursache soll durch eine Obduktion geklärt werden.
Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden