Schule ohne Kreidetafeln

Reinickendorf.Die Hermann-Schulz-Grundschule, Kienhorststraße 67, ist in den vergangenen Monaten komplett mit interaktiven Whiteboards ausgestattet worden. Sie ist damit die erste Grundschule und insgesamt die dritte Schule im Bezirk, an der herkömmliche, mit Kreide beschreibbare Tafeln ausgedient haben. Insgesamt sind in den letzten Monaten 14 neue Tafeln installiert worden, neun hatte die Schule bereits. Von den insgesamt 23 Tafeln wurden 13 aus Mitteln des Bezirks finanziert, sieben aus Eigenmitteln der Schule und drei von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, die außerdem die notwendigen Computer bereitstellte. Mehr als 37 000 Euro hat der Bezirk investiert, die Senatsverwaltung hat 10 750 Euro aufgewendet.
Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden