Spreefüxxe beenden Spielzeit auf gutem siebtem Platz

Die Handballerinnen der Füchse, hier Bianca Trumpf (am Ball), setzten sich am letzten Spieltag gegen den BVB Dortmund durch. (Foto: Michael Nittel)

Reinickendorf. Mit einem 27:26-Erfolg über den BVB Dortmund haben die Handballerinnen der Füchse Berlin Reinickendorf, kurz Spreefüxxe, eine tolle Spielzeit in der 2. Bundesliga beendet. Gegen den Tabellenvierten aus Westfalen sahen am 11. Mai in der Sporthalle Charlottenburg, Sömmeringstraße 11-27, rund 400 Zuschauer aber eine zerfahrene Partie.

Zahlreiche technische Fehler und Unzulänglichkeiten prägten das Match. Beste Spielerin bei den Füchsen, die kurzfristig auf Steffi de Beer und Ina Seeger verzichten mussten, war Torfrau Juliane Hedermann, die die Gäste mit ihren tollen Paraden schier zur Verzweiflung brachte. Anna Blödorn entschied die Partie in letzter Sekunde mit ihrem Tor zum 27:26. Mit 15 Siegen, zwei Remis und elf Niederlagen landeten die Spreefüxxe nach ihrem Aufstieg in der Vorsaison auf einem beeindruckenden siebten Platz in der Abschlusstabelle.Kaum ist die Spielzeit zu Ende, laufen die Vorbereitungen für die neue Saison bereits auf Hochtouren. Im Mittelpunkt steht die Zusammensetzung des neuen Kaders. Mit Bianca Trumpf hat die Spielführerin und eine der Leistungsträgerinnen der Füchse als erste Spielerin ihren Vertrag verlängert. Die 29-jährige, rechte Rückraumspielerin hat eine ausgezeichnete Saison absolviert. Trainer Dietmar Rösicke ist entsprechend glücklich: "Nach dem Aufstieg im letzten Jahr war es toll zu sehen, wie das Team die Herausforderung 2. Liga angenommen und bewältigt hat. Und Bianca Trumpf ist immer vorneweg gegangen." Auch Spielmacherin Alexandra Sviridenko bleibt ein Spreefuxx. Dank ihres Spielwitzes und ihrer Torgefahr gilt auch die 24-jährige Rückraumspielerin als unumstrittene Leistungsträgerin innerhalb der Mannschaft.

Mittlerweile hat sich auch Ina Seeger für einen Verbleib in Berlin entschieden. Die 28-jährige Linksaußenspielerin wird auch in der kommenden Spielzeit ein wichtiger Baustein im Team von Trainer Rösicke sein. "Ina hat eine gute Saison gespielt. Man merkt, dass sie in ihrer Entwicklung einen Sprung gemacht hat und in der 2. Liga durchaus Akzente setzen kann."

Auch der erste Neuzugang steht fest: Die 23-jährige Kreisläuferin Theresa Loll war erst im Vorjahr in die 1. Handball-Bundesliga nach Bad Wildungen gewechselt. Nach dem Abstieg mit den Hessinnen kehrt sie nun erwartungsfroh zu den Speefüxxen zurück. Mit Tessa Cocx habe sie eine der besten Kreisläuferinnen der Bundesliga im Team gehabt, meint Theresa Loll: "Sie hat mir in jedem Training geholfen und gezeigt, was man braucht, um sich durchzusetzen." Jetzt wolle sie wieder mehr Spielanteile haben und auch mehr Verantwortung übernehmen. "Und ich hoffe, dass ich mit meiner Erfahrung dazu beitragen kann, dass wir mit den Spreefüxxen eine erfolgreiche Rolle in der 2. Bundesliga spielen werden."


Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.