Streit endete mit Stichverletzung

Reinickendorf.Ein Streit zwischen zwei Jugendlichen endete am Nachmittag des 12. August mit einer lebensgefährlichen Stichverletzung. Ein 14- und ein 17-Jähriger waren gegen 17.30 Uhr an der Lindauer Allee aus bislang unbekannten Gründen in einen Streit geraten. Aus dem Wortgefecht entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung. Dabei erlitt der Jüngere der beiden eine Stichverletzung im Oberkörper. Beide gingen dann anschließend noch gemeinsam zum U-Bahnhof Paracelsusbad, wo der 14-Jährige bewusstlos zusammenbrach. Der 17-Jährige flüchtete daraufhin. Der von Passanten alarmierte Notarzt stellte bei dem Bewusstlosen lebensgefährliche Verletzungen fest. Der 14-Jährige musste sofort operiert werden. Der 17-Jährige stellte sich noch am Abend der Polizei und wurde festgenommen. Eine Mordkommission des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.
Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.