Das Spok Pankow startet in die neue Freiluftsaison

Ziyanda Weishaupt und Nico Podack vom Spok-Team sind froh, dass die Freiluftsaison auf den Plätzen wieder beginnt. (Foto: BW)

Rosenthal. Die Traglufthallen in der Nordendstraße 56, in denen im Winter Tennisspieler trainieren, sind abgebaut. Die neun Außenplätze wurden gerade auf Vordermann gebracht, und in den nächsten Wochen finden auf den Courts auch wieder Punktspiele statt. Das Sport- und Kulturzentrums Pankow (Spok) startet dieser Tage in die Freiluftsaison 2014.

"Zum Tennisspielen ist uns auf den Plätzen aber jeder willkommen. Da braucht man nicht Mitglied in einem Verein zu sein", sagt Spok-Leiter Heinrich Seifert. Der Verein Bildungsmarkt betreibt das Spok. Unter anderem finden donnerstags und freitags Tenniskurse für Senioren statt. "Für Kinder veranstalten wir im Sommer wieder Tennis-Camps in Zusammenarbeit mit der Helen-Doron-Englischschule", sagt Spok-Mitarbeiterin Dagmar Hochberger. Diese Camps finden in den ersten und in den letzten beiden Sommerferienwochen statt. Es wird nur Englisch gesprochen. So können die Kinder ihr Tennisspiel und ihre Englischkenntnisse verbessern.

"Wir bieten aber nicht nur Tennis an, auch Beachvolleyball, Beachsoccer, Fußball und Basketball wird hier gespielt", betont Heinrich Seifert. Auf der parkähnlichen gepflegten Anlage an der Nordendstraße stehen dafür alle Möglichkeiten zur Verfügung. Wer sich mit anderen sportlich messen möchte, kann außerdem an "Komm mach mit!"-Turnierserien im Tennis, Beachvolleyball und Tischtennis teilnehmen. Hinzukommen noch zahlreiche Kurse für Menschen in der zweiten Lebenshälfte. "Diese sind so angelegt, dass jeder Teilnehmer etwas für seine Beweglichkeit, seine Koordination sowie für mehr Mobilität tun kann", erklärt Seifert. In der Regel werden diese Kurse von den Krankenkassen gefördert. Seifert: "Wir haben jetzt auch einen Kleinkind-Turnraum eingerichtet. Janine Wendt macht dort Sport- und Bewegungsangebote für Kinder ab einem Jahr. Alles findet in kleinen Gruppen statt, und immer wenn es genug Anmeldungen für eine Gruppe gibt, richten wir eine neue ein."

Aber auch Gastronomie und eine Saunalandschaft gehören zu den Dienstleistungen des Spok. Ganz nebenbei wird dort auch ausgebildet - zum Sport- und Fitnesskaufmann, Sportfachmann oder Koch. Der Aufbau des Sport- und Kulturzentrums an der Nordendstraße begann vor 22 Jahren.

Anfang der 90er-Jahre gehörte das Areal noch dem Sportverein Tennis Borussia. Dieser kooperierte zunächst mit dem Verein Bildungsmarkt. Nach dem Erwerb des 30 000 Quadratmeter großen Geländes zur Jahrtausendwende hatte der Bildungsmarkt die Möglichkeit, kräftig zu investieren. So entstanden die heutigen Sportanlagen, die inzwischen im Pankower Norden von großer Bedeutung sind.

Weitere Informationen gibt es unter 74 07 25 22 und im Internet auf www.spok.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.